Statistik
     Online: 1
     Heute: 141
     Gestern: 144
     Tagesrekord: 4733
     Gesamt: 15474
 
 
05.04.2008
   Prädation - Einstieg
 

Als Beginn einer Reihe von News, die zum Thema Prädation angefertigt werden, wird hier vorgestellt, was man überhaupt unter Prädation versteht.

Begriffserklärung

Das Wort Prädation, auch Predation ( von engl. predator = Räuber) bezeichnet die Jagd sowie den Konsum von ganzen Organismen oder Teilen derselben.

Welche Tiere sind Prädatoren = Räuber?

„Echte“ Prädatoren oder Räuber (töten den Organismus auf jeden Fall, da sie ihn größtenteils verzehren, fressen im Lebensablauf mehrere)

Herbivore oder Weidegänger (töten den Organismus nicht, verzehren nur Teile von diesem, greifen im Lebensablauf aber auch viele an)

Parasiten (töten den Organismus kurzfristig nicht, verzehren nur Teile von diesem, greifen im Lebensablauf aber nur einen oder wenige an)

In dieser Reihe werden wir uns aber hauptsächlich mit den echten Prädatoren befassen.

Räuber-Beute-Wettrennen

Die Evolution übt einen Selektionsdruck auf Räuber und Beute aus, daher
entwickeln sich bei beiden Arten durch die Evolution Strategien und
Gegenstrategien.

Warum kommt es nicht ständig zum Aussterben des eines oder anderen Teils eines Räuber-Beute Systems?

Beutetiere haben meistens höhere Fortpflanzungsraten, können sich daher schneller evoluieren.

Selektionsdruck auf Räuber und Beute kann unterschiedlich stark sein, wobei der Selektionsdruck auf die Beute stärker ist, da es bei ihr ums Leben geht, beim Räuber nur um die nächste Mahlzeit.

Ökologische Gründe, ergeben sich aus der Populationsdynamik von Räuber und Beute.

Räuber-Beute-Populationsdynamik
Die Populationsdynamik zeigt eine eindeutige Tendenz zum Kreislauf:

1.Wenige Jäger, die dank viel Beute viel Nahrung haben
2.Viel Nachwuchs bei den Jägern aufgrund ausreichender Nahrung
3. Beutepopulation sinkt -> Wenig Nahrung
4. Wenig überlebender Jägernachwuchs mangels Nahrung
5.->1. Viel Beute, da sie nur von wenigen Jägern bejagt wird und sich gut fortpflanzen kann

In der Praxis kommt es fast nie zu dem theoretischen Verlauf, da die Systeme in der Regel nicht so isoliert und vereinfacht sind. In tropischen und gemäßigten Habitaten haben Räuber mehrere Beutearten, in kälteren Habitaten sind sie eher spezialisiert.

Aussterben von Tierarten – Räuber-Beute System beteiligt?
Es ist nicht eindeutig, inwiefern eine Räuber-Beute
Beziehung für das Aussterben verantwortlich ist!

Durch menschlichen Einfluss hervorgerufene Prädation kann aber einen Einfluss haben.