02.09.2016
   Smoke and mirrors during the spider wedding
 



Prior to marriage, men often have to make an effort to convince their beloved. This is also the case with some animals - before they are willing to mate, some female animals demand a gift in the form of a dead prey animal from their admirers. The nursery web spider presents this nuptial gift inside a package of spider silk. Current research revealed that some clever spider males take advantage of this circumstance and wrap inedible objects in silk so as to obtain females effortlessly. The Danish biologist Maria J. Albo and her colleagues investigated this interesting behaviour and reported on their findings in the scientific journal "BMC Evolutionary Biology". In their experiments, they caught several young nursery web spiders (Pisaura mirabilis) and raised them in the laboratory. Subsequently, male spiders were given either a fresh fly or inedible objects of the same size such as a cotton ball, an apple blossom or the empty shell of an already eaten fly. The males wrapped each of these objects in silk and presented these gifts to females that were added shortly afterwards. When the females noticed that the male was carrying a gift, they approached it and allowed it to mate. However, the swindlers didn’t profit the same as honest spiders - females who found a worthless object after unwrapping the gift immediately stopped mating. Only the males that packaged fresh, juicy flies were allowed to mate with the female for a long time. With this method, females attempt to punish cheating males. However, finding and catching an attractive piece of prey in nature requires a lot of diligence and effort - which weak spider males rarely manage to do. If those wrap a worthless object, the exchange of at least a little sperm with a female is possible. Similarly, in humans, men often try to interest women in themselves by offering fake objects as for example worthless jewellery - but until women find out the truth, they may already be pregnant with the men having escaped long ago.


Photo: © Lukas Jonaitis/flickr.com




Lug und Trug bei der Spinnenhochzeit

Bis es dazu kommt, eine Hochzeit zu feiern, müssen Männer sich oft Mühe geben und ihre Angebetete mit zahlreichen Geschenken von sich überzeugen. So ist es auch bei einigen Tieren - bevor es zu einer Paarung kommen kann, verlangen Weibchen von ihren Verehrern ein Geschenk in Form eines toten Beutetieres. Auch bei der Listspinne wird eine Mitgift in einer Verpackung aus Spinnenseide überreicht. Einige schlaue Spinnenmännchen machen sich laut aktuellen Forschungsberichten diesen Umstand zu Nutze und verpacken ungenießbare Gegenstände, um mühelos an Weibchen zu kommen. Die dänische Biologin Maria J. Albo untersuchte mitsamt ihren Kollegen dieses interessante Verhalten und berichtete in der Fachzeitschrift „BMC Evolutionary Biology“ darüber. In ihren Experimenten fing sie mehrere junge Listspinnen (Pisaura mirabilis) und zog sie im Labor auf. Anschließend wurde männlichen Spinnen entweder eine frische Fliege – oder ungenießbare, gleichgroße Gegenstände wie ein Wattebällchen, eine Apfelblüte oder die leere Hülle einer bereits aufgefressenen Fliege zur Verfügung gestellt. Die Männchen verpackten jeden dieser Gegenstände in ihre Seide und überreichten diese Weibchen, welche kurz darauf hinzugesetzt wurden. Erblickten die Weibchen, dass das Männchen ein Geschenk mit sich trug, kamen sie zu diesem und erlaubten die Paarung. Allerdings kamen die Betrüger nicht zum vollen Zuge – die Weibchen die nach dem Auspacken des Geschenkes einen wertlosen Gegenstand vorfanden, brachen augenblicklich den Sexualakt ab. Nur die Männchen mit frischen, saftigen Fliegen durften sich lange mit dem Weibchen paaren. So versuchen die Weibchen, Betrügereien zu bestrafen. Allerdings verlangt das Fangen eines attraktiven Beutestücks in der Natur viel Fleiß und Mühe – was schwache Spinnenmännchen selten schaffen. Verpacken sie dagegen einen wertlosen Gegenstand, ist selbst der Austausch einiger weniger Spermien mit einem Weibchen für sie lohnend. Auch bei uns versuchen Männer oft, mit gefälschten Gegenständen wie zum Beispiel wertlosem Schmuck Frauen zu überzeugen – aber bis Frauen einen solchen Schwindel aufdecken, sind sie vielleicht schwanger und die Männer längst über alle Berge.


Foto: © Lukas Jonaitis/flickr.com

 
Quelle: doi: 10.1186/1471-2148-11-329